Amazone übernimmt Hacktechnik von Schmotzer

Amazone übernimmt Hacktechnik von Schmotzer Schmotzer übergibt seine Hacktechnik-Sparte per 1. Januar 2019 an Amazone. Die Geräte bleiben weiterhin unter der Marke Schmotzer am Markt. Sein Pflanzenschutz- und Sätechnik-Programm behält Schmotzer.

Seine Produktsparte Hacktechnik übergibt Schmotzer mit Wirkung zum 1. Januar 2019 an die Amazone-Gruppe. (Fotos: Hersteller)
Seine Produktsparte Hacktechnik übergibt Schmotzer mit Wirkung zum 1. Januar 2019 an die Amazone-Gruppe. (Fotos: Hersteller)
Die Maschinenfabrik Schmotzer GmbH übergibt den Produktbereich Hacktechnik mit Wirkung zum 1. Januar 2019 an die Amazone-Gruppe. Diese gründet dafür die neue Schmotzer Hacktechnik GmbH & Co. KG, eine 100-prozentige Gesellschaft der Amazone-Gruppe. Die Fertigung der Hackmaschinen verbleibt am Standort in Bad Windsheim. Die neue Amazone-Tochter übernimmt auch alle Mitarbeiter des Standorts. Die Geräte werden weiterhin unter der Marke Schmotzer vertrieben. Die Firma Schmotzer Hacktechnik wird sämtliche Vertriebs- und Kundendienst-Aktivitäten weiterhin selbständig durchführen. Ob die Maschinen künftig auch bei Amazone-Händlern zu haben sind, ist laut Schmotzer auf LANDWIRT-Anfrage derzeit noch nicht geklärt. Mit seinem Hacktechnik-Programm machte Schmotzer laut eigenen Angaben zuletzt 75 % des Umsatzes, Tendenz steigend.

Spritzen und Sämaschinen bleiben bei Schmotzer
Das Produktprogramm an PFlanzenschutzspritzen sowie Einzelkornsämaschinen bleibt von dieser Übergabe unberührt und damit weiterhin bei der Maschinenfabrik Schmotzer GmbH. Auch die Frage, ob diese beiden Sparten künftig ebenfalls an Amazone gehen, konnte Schmotzer auf LANDWIRT-Anfrage noch nicht beantworten.

Besiegelten die Übergabe: Christian Dreyer (links) und Justus Dreyer (rechts), Geschäftsführer der Amazonen-Werke H. Dreyer GmbH & Co. KG sowie Ferdinand Wahl (Mitte), Geschäftsführer der Maschinenfabrik Schmotzer GmbH.
Besiegelten die Übergabe: Christian Dreyer (links) und Justus Dreyer (rechts), Geschäftsführer der Amazonen-Werke H. Dreyer GmbH & Co. KG sowie Ferdinand Wahl (Mitte), Geschäftsführer der Maschinenfabrik Schmotzer GmbH.
Hacktechnik erlebt Aufschwung
Die Amazone-Geschäftsführer Christian Dreyer und Justus Dreyer sehen die Übernahme des Schmotzer Hacktechnikprogramms als wichtigen Schritt zum Ausbau der Amazone-Kernkompetenz Pflanzenpflege. Schmotzer baut seit 1922 Hackgeräte. Das veränderte Bewusstsein in der Landwirtschaft lasse diesen Produktbereich seit Jahren kontinuierlich wachsen. „Ich freue mich, in Amazone meinen Wunschpartner gefunden zu haben, um diesen Bereich weiter zu entwickeln“, unterstreicht Ferdinand Wahl, langjähriger geschäftsführender Gesellschafter der Maschinenfabrik Schmotzer GmbH. Wahl bleibt dem neuen Unternehmen verbunden und wird dieses aktiv unterstützen, heißt es in einer gemeinsamen Aussendung von Schmotzer und Amazone.

Zu den Homepages von Schmotzer und Amazone

Mit dieser Übernahme reiht sich Amazone in den jüngsten Trend unter den Landtechnik-Herstellern ein. So gab Lemken Ende August die Übernahme des niederländischen Hacktechnik-Hersteller Steketee bekannt. Dem Vernehmen nach arbeiten auch andere Hersteller an einem eigenen Produktprogramm für die mechanische Unkrautbekämpfung.


weitere interessante Neuigkeiten:

Bayer: Gute Voraussetzungen für besten Maisertrag schaffen

Die Wahl des Herbizides ist mit entscheidend! Mais toleriert keine Unkrautkonkurrenz. Zum 4-5-Blattstadium des Maises sollte die Unkrautbekämpfung abgeschlossen sein. Danach beginnt der Mais seine Ertragsanlagen anzulegen.

Tier & Technik St. Gallen - Leistungsschau der Schweizer Landwirtschaft

Die 19. Internationale Fachmesse findet vom 21.-24. Februar 2019 im ostschweizerischen St. Gallen statt und ist ein wichtiger Treffpunkt für Nutztierhaltung und landwirtschaftliche Produktion.

Düngerstreuer einfach bedienen

Für die Zweischeibenstreuer ZA-M hat Amazone den einfachen Bedien-Computer EasySet entwickelt. Über diesen können die Dosierschieber des ZA-M elektrisch angesteuert werden.

Amazone eröffnet neues Spritzen-Werk

Die Amazone-Gruppe hat im November ihr neues Werk in Bramsche (D) eröffnet. Das Neubauprojekt umfasst Montage-, Versand- und Lagerhallen mit insgesamt 16.000 m² Grundfläche sowie ein Verwaltungsgebäude. Das Investitionsvolumen beträgt rund 16 Mio. Euro.

CNH nutzt Galileo-Satelliten

Die drei CNH-Marken Steyr, Case IH und New Holland bauen die Genauigkeit ihres RTK-Korrektursignalnetzes aus. Dieses soll künftig auch die Signale der europäischen Galileo-Satelliten nutzen.

Praxisfall - Fruchtbarkeitsprobleme bei Sauen

Ein Ferkelerzeuger kämpft in seinem in die Jahre gekommenen Abferkelstall mit umrauschenden Sauen und schlechten Aufzuchtleistungen. Was dahinter stecken kann, zeigt ein Fall aus der Praxis.
Benutzername:
Passwort:

Nach oben

Bulla Landtechnik Imageclip
Besuchen Sie uns auf

 

Wetter
Gebrauchtmaschinenmarkt
Valtra A 94
58.500 EUR
Steyr 8070 KK
7.400 EUR
New Holland T5040
42.600 EUR
Ein Service von landwirt.com.